Keine Beatles ohne Liverpool, kein Liverpool ohne die Musical Mystery Tour. Claude und ich haben jedoch keine hohen Erwartungen an diese kommerzielle Tour. Der Bus fährt an den Geburtshäusern der Fab Four vorbei. Alle Häuser, in denen einfache Arbeiter wohnten – im Gegensatz zu den Rolling Stones aus der Mittelschicht. Wir fahren am Barber Shop vorbei, der in ‘Penny Lane’ gesungen wurde, und der Führer zeigt auf die Grundschulen. Im Bus beschreiben Beatles-Nummern ihr Leben. Wir halten bei Paul McCartneys Haus an. Wir sehen, wie eine Gruppe von Menschen aufgenommen wird. Schade, wir dürfen nicht rein. Ich würde gerne den Toilettenraum sehen, in dem er viele Songs wie ‘Yesterday’ geschrieben hat, weil die Akustik dort so gut ist. Wir machen Fotos an der Haltestelle, wo er immer auf den Bus gewartet hat. Es fühlt sich alles speziell an.

In meiner Kindheit war John Lennon mein Lieblings-Beatle. Er war unkompliziert und sagte, was er dachte (“We’re more popular than Jesus now; I don’t know which will go first, rock ‘n’ roll or Christianity”), hatte wirklich lange Haare und war der erste Popkünstler, der seinen Namen anerkannte verwendet, um die Welt zu verbessern. Die Bilder von weinenden und singenden Menschen (“All we are singing is give peace a chance”), an dem Abend, an dem er erschossen wurde, sind in meiner Erinnerung eingraviert. Ich fand Paul McCartney mit seinem Babygesicht ein Softie ohne Meinung. Als ich ungefähr dreißig war, begann sich mein Bild über Paul zu neigen. Alle Beatles-Songs wurden offiziell von ‘Lennon-McCartney’ geschrieben, aber welche wurden von wem komponiert? In einem Buch wurde dies geklärt und ich ging meinen Lieblingsliedern ab: Penny Lane? – Paul McCartney! Hello Goodbye? – Paul McCartney! Eleonor Rigby? – Paul McCartney! Sogar Helter Skelter war von Paul McCartney!

Pink Pop Festival 2016: Wir befinden uns im inneren Ring, als Sir Paul auftaucht: ‘A Hard Days Night’ fühlt sich nach vielen Jahren an, als kämen wir nach Hause. Er führt ‘Black Bird’ mit der Bemerkung ein, dass dies ein Anti-Vietnam-Lied ist. Totenstille und Kloß im Hals, als er über ‘meinen Freund John’ spricht. Jemand im Publikum beginnt spontan ‘Give Peace A Change’ zu singen und Paul und seine Band übernehmen. 80.000 Menschen singen zusammen mit Paul McCartney ein Lennon-Lied! Wenn er ‘Let it be’ anfängt zu spielen, geht ein fühlbares Zittern durch die Massen.

Abends fliegen wir vom John Lennon Airport zurück nach Hause. Claude muss am nächsten Tag arbeiten. Als sie nach Hause kommt, sagt sie, dass eine Kollegin sie auf ein YouTube-Video hingewiesen hat. Wir setzen uns und klicken auf den Link. Der Taxifahrer James Corden fährt Paul an den Orten entlang, an denen wir gestern waren! Er bleibt bei dem Haus stehen, bei dem wir gestern waren, geht mit Paul hinein und zeigt die Toilette! Anschließend überrascht er zufällige Liverpooler mit einer Musikperformance. Wir bekommen Tränen in die Augen. Anschauen und genießen.

https://www.youtube.com/watch?v=QjvzCTqkBDQ