The Cavern Club: heiliger Boden in Liverpool. Seit ich meine erste Single ‘Yesterday’ erhalten habe, waren die Beatles für mich wichtiger als Jesus in meinem Leben. Der Keller im Cavern Club war meine neue Kirche. Hier hatte alles für John, Paul, George und Ringo angefangen. Der 22. November war der Tag. Wenn Claude und ich die Treppe hinuntersteigen, tauchen wir in die Klänge von ‘Love me do’ ein. Eine Band spielt Beatles-Nummern hinten im Raum. Einer der Gitarristen sieht aus wie Paul! Die Wände sind voller Fotos der Fab Four und anderer großartiger Musiker, die hier ihre musikalischen Fähigkeiten unter Beweis stellen wollten. Zwischen den Fotos Kritzeleien Fans aus aller Welt, die ihre tiefsten Gefühle an den Wänden ausdrücken mussten. Der Raum füllt sich mit Menschen, die ihr ganzes Leben lang geweint, gelacht, gearbeitet und gealtert haben mit dem Gedanken: “Ohne die Beatles hätte ich nicht richtig gelebt.”

Am nächsten Tag fahren wir mit dem Bus zum John Lennon Airport. Eine englische Frau fragt, was wir in Liverpool gemacht haben. Wir erzählen begeistert von unserem Besuch im Cavern Club, unser heiliger Gral. Dann sagt ein alter, schäbiger Mann neben ihr: „Nur schade, dass der echte Cavern Club abgerissen worden ist.” Verstehen wir ihn gut oder ist dieser Typ verrückt? Ich schnappe mir mein Iphone und schaue bei Wikipedia nach. Es ist als würde der Himmel herunterkommen: 1973 wurde der Cavern Club wegen des Baus einer U-Bahn-Linie abgerissen, die schließlich nicht kam. Nach John Lennons Tod 1980 bestand ein enormer Bedarf an authentischen Beatles-Erinnerungen. 1984 wurde ein paar Häuser weiter der neue Cavern Club gebaut – mit ein paar Steinen aus dem alten. Wenn das Flugzeug abhebt, fühlen wir uns betrogen und verwaist.